Innovation hat bei uns Tradition
logo-gebr-brasseler-komet

„Mit NetApp Unified Storage erhält Brasseler eine performante, revisionssichere Archivlösung, die sich nahtlos in die SharePoint-Umgebung integriert und flexibel ausbaufähig ist.“

Gebr. Brasseler wählt NetApp FAS Storage als SharePoint-Archiv

Auf einen Blick

Ort Lemgo, Deutschland

Branche Manufacturing

Kundenprofil
Die 1923 gegründete Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG mit Sitz in Lemgo ist mit der Marke Komet auf Dentalprodukte für Zahnarztpraxen und Labors spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 1.200 Mitarbeiter. www.brasseler.de

Herausforderung
Ablöse eines optischen Jukebox-Archivs durch festplattenbasierte WORM-Technik mit schnellem, zuverlässigem Datenzugriff.

Lösung
NetApp Unified Storage mit SnapLock Software sorgt in Verbindung mit Active Repository Manager von tecmasters für die revisionssichere Archivierung auf Microsoft Office SharePoint Server.

Vorteile

  • Zukunftssicherheit ohne Medienmigration
  • Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit
  • Revisionssichere Archivierung
  • Reduzierter Administrationsaufwand
  • Nahtlose Integration in Microsoft Office SharePoint Server

Channel Partner
Das Bielefelder Unternehmen tecmasters ist auf ECM-Lösungen für Microsoft Umgebungen spezialisiert. www.tecmasters.net

„Mit NetApp Unified Storage erhält Brasseler eine performante, revisionssichere Archivlösung, die sich nahtlos in die SharePoint-Umgebung integriert und flexibel ausbaufähig ist.“

Reiner Weißsieker, IT-Leiter Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG

Die Herausforderung

Neue Archivplattform für Microsoft Office SharePoint Server

Mit Produkten der Gebr. Brasseler kam vermutlich jeder schon einmal in Berührung. Das Unternehmen aus Lemgo ist auf Dentalprodukte für Zahnarztpraxen und Labors spezialisiert und vertreibt seine Produkte weltweit in über 100 Länder. Das 1923 gegründete Traditionsunternehmen legt Wert auf den persönlichen Dialog mit dem Kunden und verkauft im Direktvertrieb. Täglich werden rund 1.500 Warensendungen in Lemgo auf den Weg gebracht. Allein das Rechnungsaufkommen liegt bei 18.000 Exemplaren pro Jahr.

Unter der Brasseler Marke Komet sind zirka 55.000 Artikel vom Bohrer bis zum Schleifer im Angebot. Bei einem derart vielfältigen Sortiment lassen sich hohes Serviceniveau und kurze Lieferzeiten nur mit ausgefeilter Effizienz bei Logistik und Workflow erreichen. IT-Leiter Reiner Weißsieker setzt daher konsequent auf IT-Lösungen mit Mehrwert wie eine komplett digitalisierte Rechungsbearbeitung. Microsoft Office SharePoint Server, Microsoft Office InfoPath und Office for Invoices des Bielefelder ECM-Spezialisten tecmasters bilden die Prozesse vom Rechungseingang über Prüfung und Genehmigung bis zur Archivierung lückenlos digital ab.

Die elektronischen Speichersysteme für Daten und Dokumente der Finanzbuchhaltung unterliegen den Regeln der GoBS und müssen die Kriterien der digitalen Betriebsprüfung erfüllen. Archivspeicher mit WORM-Eigenschaft sind daher mit Blick auf die Nachweispflicht elementarer Bestandteil der digitalen Rechnungsbearbeitung. Buchhaltung und prüfende Fachabteilungen – insgesamt mehr als 250 Mitarbeiter – müssen schnell, sicher und zuverlässig auf die Original-Bilddokumente Zugriff haben. Zur Archivierung
setzte Brasseler bislang optische WORMJukeboxen von HP ein.

Festplattentechnik war dennoch bereits ein Thema, da sie bei Performance, Skalierbarkeit und Administration den optischen Jukeboxsystemen deutlich überlegen ist und dabei langfristige Lesbarkeit ohne Migrationsaufwand bietet. Den letzten Anstoß zur Einführung eines diskbasierten Archivs gab die Abkündigung der Jukeboxen durch HP.

Die Lösung

NetApp FAS Storage mit SnapLock Software

Der Wechsel von optischen WORMMedien zur Festplatte erfolgte mit der Anschaffung eines NetApp FAS270 Systems mit SATA-Platten und SnapLock Compliance Funktionalität für die revisionssichere Datenablage. Neben der hohen Zuverlässigkeit und dem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber Systemen des Mitbewerbs war für Reiner Weißsieker die Integration das Storage in die SharePoint-Applikation, aber auch in übergeordnete Management Frameworks wie HP OpenView ausschlaggebend.

Active Repository Manager von tecmasters sorgt für die transparente Anbindung des NetApp Archivspeichers an Microsoft Office SharePoint Server. NetApp und tecmasters haben hierfür ihre Lösungen optimal aufeinander abgestimmt. Mit dieser Lösung werden archivwürdige Daten aus der Microsoft SharePoint-Umgebung vollständig und nachvollziehbar in die revisionssichere Datenhaltung eingebunden. Active Repository Manager stellt die notwendigen Regeln und Prozesse in SharePoint bereit und sorgt im Bedarfsfall auch für das ILM-gerechte Löschen eines Dokuments aus dem NetApp Storage.

„Mit NetApp Disk Storage profitiert Brasseler nicht nur von hoher Performance und Zuverlässigkeit, sondern auch von einer zukunftssicheren und vielseitigen Speichertechnologie“, so Udo Bergmann, Senior Consultant bei tecmasters und Ansprechpartner für Brasseler. „Die Offenheit und Integrationsfähigkeit des Systems entspricht exakt der Strategie des Unternehmens, zunehmend Standardprodukte einzusetzen. Da NetApp Storage keine klassische Archivlösung ist, die nur diesem einen Zweck dienen kann, kann Brasseler auf dem System auch andere Applikationsdaten ablegen und Datenspeicher konsolidieren.“

Das NetApp FAS270 System wurde mit 2TB Startkapazität und aktivierten Software-Funktionen vollständig vorkonfiguriert geliefert. Installation und Inbetriebnahme der neuen Lösung waren noch am selben Tag reibungslos beendet. Parallel zum laufenden Archivbetrieb werden die Altdaten auf den Jukeboxen sukzessive auf die neue Plattform migriert.

„Die Offenheit und Integrationsfähigkeit des Systems entspricht exakt der Strategie des Unternehmens, zunehmend Standardprodukte einzusetzen. Da NetApp Storage keine klassische Archivlösung ist, die nur diesem einen Zweck dienen kann, kann Brasseler auf dem System auch andere Applikationsdaten ablegen und Datenspeicher konsolidieren.“

Udo Bergmann, Senior Consultant, tecmasters GmbH

udo-b

Die Vorteile

Sicherer Mehrwert heute …

Mithilfe der elektronischen Rechnungsverarbeitung mit Microsoft SharePoint und tecmasters Software kann Brasseler jährlich Skonto-Vorteile in sechsstelliger Höhe verbuchen. Die wirtschaftliche Effizienz der Software-Lösung wird durch die neue Archivplattform noch weiter gesteigert. Das NetApp System ist nicht nur einfach in Ausbau und Management, sondern auch in jeder Hinsicht hoch zuverlässig. Die patentierte NetApp Technologie der doppelten RAID-Parität (RAID-DP) sorgt dabei selbst bei einem eventuellen simultanen Plattenversagen für absolute Datensicherheit und Datenintegrität – ein wichtiger Punkt beim Einsatz von SATA-Platten.

Die WORM-Eigenschaften stellt die von der Wirtschaftprüfungsgesellschaft KPMG geprüfte NetApp Software SnapLock Compliance sicher. Sie sperrt die abgelegten Dokumente über einen frei definierbaren Zeitraum für Schreibzugriffe, so dass sie weder verändert noch vor Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht werden können. Aufgrund der engen Integration von SnapLock Compliance mit tecmasters Active Repository Manager und SharePoint konnte Brasseler zudem auf die bisher eingesetzte Archiv-Software verzichten, so dass die Lösungskette noch weiter vereinfacht wurde.

„Die NetApp Lösung erfüllt alle Anforderungen an die revisionssichere Archivierung der Finanzbuchhaltung“, so Reiner Weißsieker. „Zum einen können wir sicher sein, dass die Dokumente langfristig zuverlässig abgelegt werden. Zum anderenhaben wir einen schnelleren Zugriff auf die Daten als vorher und können alle Compliance-Richtlinien einhalten. Da wir altes und neues Archiv derzeit noch parallel betreiben, ist der Unterschied in der Zugriffsqualität für die Benutzer deutlich spürbar.“

Die komplette Umgebung setzt heute auf Microsoft Standardtechnologie auf, in die sich auch die NetApp Technologie optimal integriert. NetApp ist ebenso wie tecmasters „Microsoft Gold Certified Partner“ – ein Beleg für die enge Zusammenarbeit der Partner mit Microsoft.

und morgen …

Der Wechsel von einer klassischen Archivlösung zu einem offenen System eröffnet Brasseler weitere Optionen. Die NetApp Architektur eignet sich generell als Primärund Sekundärspeicher und ist je nach Service-Level-Anforderung mit einem Mix aus schnellen Fibre Channel-Platten und kostengünstigen SATA-Platten konfigurierbar. Brasseler hat so die Möglichkeit, das Archiv beispielsweise mit einem Backup-Speicher zu kombinieren oder auch Primärdaten darauf zu konsolidieren. Reiner Weißsieker hat bereits einige Möglichkeiten ins Auge gefasst wie etwa die Archivierung der Exchange-Daten auf dem FAS System oder auch die Konsolidierung des File Service. Das System lässt sich nach Bedarf auf bis zu 16 Terabyte ausbauen, so dass Brasseler künftige Kapazitätsanforderungen schnell und flexibel bewältigen kann. Angedacht ist zudem der Einsatz eines zweiten NetApp Systems, um eine redundante Struktur für zusätzliche Ausfallsicherheit und Disaster Recovery-Zwecke aufzusetzen. „Die Möglichkeiten des NetApp Daten- und Speichermanagements sind hoch interessant“, sagt Reiner Weißsieker. „Wir können uns gut vorstellen, weitere Applikationsdaten auf NetApp Storage abzulegen und die NetApp Snapshot Technologie für das Management, Backup und Recovery unserer geschäftskritischen Daten einzusetzen.“

logo-netapp