Innovation hat bei uns Tradition

Server

Server sind leistungsstarke, zentrale Netzwerkrechner, über die funktionale und infrastrukturelle Netzdienste realisiert werden. So übernehmen Server dedizierte Aufgaben, sie unterstützen die Netzwerkadministration, verwalten Dateien, Domänen und Namen, übersetzen protokolltechnische Anweisungen und führen sicherheitsrelevante Funktionen aus.

Server sind üblicherweise die stärksten und am besten ausgebauten Rechner in einem Netzwerk. Sie besitzen große Festplattenkapazitäten, eine schnelle Zentraleinheit (CPU), 64-Bit-Technologie und eventuell noch diverse Coprozessoren. Server sind normalerweise in ausbaufähigen Gehäusen untergebracht, die auch eine spätere Aufrüstung, das sogenannte Scale-Up, mit neuen Speichermedien oder Modulen ermöglichen. Neben den üblichen externen Speichereinheiten mit Festplattenlaufwerken können Server auch Bandlaufwerke, Jukeboxen oder früher Bernoulli-Boxen besitzen, um einer ihrer wichtigsten Funktionen, dem automatischen Backup, angemessen nachgehen zu können. Manche Teile der Server können ausfallsicher ausgelegt sein. So unterstützen die PC-LAN-Betriebssysteme NetWare und LAN-Manager gespiegelte Festplatten oder die doppelte Ausführung der Plattensubsysteme sowie unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV).

Server können als modulare Single Board Computer aufgebaut werden, wie der Blade-Server, oder als Cluster aus vielen dedizierten Servern, wie es in der Serverfarm der Fall ist.

Das wichtigste Programm auf dem Server ist das Netzwerkbetriebssystem. Diese Software erlaubt die gemeinsame geordnete Benutzung von Betriebsmitteln (mindestens File- und Print Sharing) und die Installationen von Software für die Implementierung zusätzlicher Dienste. Je nach Netzwerkbetriebssystem brauchen die Server kein weiteres eigenes Betriebssystem. Allerdings gibt es auch Netzwerkbetriebssysteme, die wie ein Anwendungsprogramm unter einem anderen Betriebssystem laufen.

Die Client-Server-Architektur ist auch auf andere Rechnertypen übertragbar. So kann ein Großrechner Datei-Server und Printserver für eine Menge von LAN-Servern werden, die dann in die Rolle von Clients schlüpfen. So können die Vorteile einer Großrechnerumgebung wie z.B. hohe Sicherheit auch für alle LAN-Benutzer bereitgestellt werden.

Von Hewlett Packard Enterprise bieten wir Ihnen von einzelnen Servern bis hin zur individualisierten Server Farm die komplette Bandbreite an.

Viele Geräte und Maschinen müssen nahezu 100% ihrer Laufzeit zu Verfügung stehen. Hierzu gehören Server und Router, die z. B. das Internet am Laufen halten. Neben Hardware- und Software-Problemen zählt auch die Stromversorgung zur Achillesferse eines jeden Gerätes aus der Kommunikations- und Informationstechnik. Deshalb werden wichtige Geräte mit einer USV, unterbrechungsfreie Stromversorgung, ausgestattet. Doch nicht nur ein Stromausfall, sondern auch kurzzeitige Unter- und Überspannungen sollen durch die USV abgefangen werden.

Zu den namhaften USV Herstellern gehören u.a. die Firmen Riello und APC.