Innovation hat bei uns Tradition

Notebooks, Convertibles, Tablets und Co.

Toshiba führte die Bezeichnung „Notebook“ Ende der 1980er Jahre ein, um besonders leichte und kompaktere Geräte zur damaligen Zeit besser vermarkten und sich so von der Konkurrenz absetzen zu können.

Ein Notebook oder Laptop ist eine kompakte Bauform eines Personal Computers. Als Mausersatz dient in heutigen Notebooks ein in die Tastatur integriertes Touchpad. Das Gerät ist ohne weiteres Zubehör standort- und infrastrukturunabhängig uneingeschränkt verwendbar. Den nötigen Strom bezieht das Gerät über einen zumeist austauschbaren Akku. Durch die Möglichkeit, hochwertige Grafikkarten und leistungsstarke Prozessoren einzubauen, verdrängt das Notebook in Kombination mit einer Dockingstation zunehmend den klassischen Arbeitsplatzrechner.

Eine Abwandlung der Notebooks sind sog. Tablet Computer. Diese tragbaren flachen und leichten Computer verfügen über einen berührungsempfindlichen Bildschirm und zumeist keine Tastatur. Eingaben erfolgen über den sog. Touchscreen. Als Betriebssysteme werden angepasste Linux-Systeme wie Android vom US-amerikanischen Hersteller Google, QNX, das iOS von Apple, Windows RT/Windows 8 oder auch webOS des ebenfalls US-amerikanischen Herstellers HP eingesetzt.

Eine weitere Business Kombination trägt den Namen Convertible. Diese Verwandlungskünstler vereinen das Beste von Tablets und Ultrabooks.